Heimatkapelle Wellingholzhausen stellt Jugendarbeit neu auf


Die Nachwuchsarbeit der Heimatkapelle wird in der nächsten Zukunft neu aufgestellt: Andreas Lux für die Jugendkapelle und Renate Stieve-Dawe für die Minikapelle nehmen Abschied. Neue Leiterin beider Ensembles wird Johanna Kretschmann.

vlnr. Gabriele Harig, Johanna Kretschmann, Renate Stieve-Dawe

Die Jugendarbeit ist seit vielen Jahrzehnten das Aushängeschild der Heimatkapelle. Über 60 Kinder und Jugendliche im Alter von 8-19 Jahren sind aktiv mit ihren Instrumenten in der Minikapelle (Alter 8-15) und der Jugendkapelle (Alter 12-19). Für die Heimatkapelle sind diese Formationen eine hervorragende Talentschmiede, wodurch ein stetiger und gut ausgebildeter Nachwuchs sichergestellt wird. Gleichzeitig sind beide Jugendgruppen auch eigenständige Klangkörper und zeigen ihr Können im Rahmen vielfältiger Auftritte in und um Wellingholzhausen bzw. Melle.

Über 21 Jahre hat Andreas Lux die Jugendkapelle und über einen fast so langen Zeitraum auch die Minikapelle geleitet. Mit seinem musikalischen Know how hat der auch in der Heimatkapelle als Tubist und Gitarrist aktive Lux die Entwicklung der Jugendarbeit maßgeblich gestaltet und geformt. Die Herbstkonzerte, mit zum Teil von ihm arrangierten Stücken, aber auch viele Auftritte innerhalb des Jahres waren sicht- und hörbarer Beweis für die erfolgreiche Arbeit. So haben die gut zwei Jahrzehnte intensiver Zusammenarbeit zwischen Andreas Lux und den über die Jahre wechselnden Musizierenden die persönliche und künstlerische Entwicklung auf beiden Seiten nachhaltig geprägt.

Renate Stieve-Dawe ist bereits seit über 40 Jahren in der Heimatkapelle an der Trompete aktiv und hat über mehrere Jahre die Geschicke der „ganz Kleinen“ in der Minikapelle geleitet. Musikalische Grundlagenarbeit war ihr hierbei besonders wichtig. Daneben galt es, die Minis zu begeistern und damit „bei der Stange zu halten“. Gerade ihre kommunikative, ehrliche und wertschätzende Art hat zu großer Anerkennung bei den Kindern und Eltern geführt.

„Andreas Lux und Renate Stieve-Dawe haben in hervorragender Weise die vor über 40 Jahren in der Heimatkapelle begonnene Jugendarbeit fortgesetzt und weiter entwickelt“, bedankten sich die drei Vorsitzenden Markus Lemme, Anna Brinkmann und Hans-Jörg Haferkamp bei den beiden. „Wir werden auch weiterhin auf ihre Erfahrung zurückgreifen und freuen uns auf wichtige musikalische Stützen im Hauptorchester.“

Mit Johanna Kretschmann konnte eine Neu-Mellerin gewonnen werden. Aufgewachsen in Franken erwarb sie erste Erfahrungen in der dortigen Blaskapelle am Waldhorn. Eine zweijährige Ausbildung an der Berufsfachschule Musik zur „staatlich geprüften Ensembleleiterin“ und ein Musikstudium schlossen sich an. Seit einigen Jahren lebt Kretschmann mit ihrer Familie in Melle und ist an der Musikschule in Bünde tätig. „Ich freue mich, nach einer kinderbedingten Auszeit wieder aktiv in der Musik wirken zu können,“ zeigte sich Kretschmann sehr neugierig.

Positiv überrascht war Kretschmann über die hiesige Struktur der Blasorchester: „Während im Süden jedes Dorf seine Kapelle hat, ist dies im Norden eigentlich eher ungewöhnlich“, so Kretschmann mit Verweis auf die drei umliegenden großen Blasorchester in Borgloh, Gesmold und Wellingholzhausen.

Kretschmann wird ihre neue Aufgabe bei der Minikapelle bereits in wenigen Tagen antreten; die Übernahme der Leitung der Jugendkapelle erfolgt zum 1. April.